Ein Traum für pferdeliebende Naturmenschen: Pferdewirt

Welche Voraussetzungen braucht ein Pferdewirt?

Jeder der den Beruf des Pferdewirtes erlernen will, sollte sich klar sein, dass es ein körperlich anstrengender Beruf ist. Natürlich sollte man eine Vorliebe für Pferde haben oder zumindest ein bestimmtes Interesse für Pferde. Zudem sollte der Auszubildende über Einfühlungsvermögen verfügen, denn Pferde sind Fluchttiere. Da ein großer Teil der Tätigkeiten eines Pferdewirtes an der frischen Luft statt findet, sollte der Auszubildende ein Naturliebhaber sein. Da es einiges zu lernen gibt, sollten die Noten ein gewisses Lerninteresse widerspiegeln.

Allgemeines zur Pferdewirt Ausbildung

Es gibt keinen gesetzlich vorgeschriebenen Mindest-Schulabschluss, aber empfohlen wird in der Regel ein Realschulabschluss. Es ist eine duale Ausbildung. Dies bedeutet, dass ein Teil der Ausbildung in der Schule statt findet und ein Teil in einem Betrieb. Für den betrieblichen Teil der Ausbildung ist ein schriftlicher Vertrag vorgeschrieben. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Pferdewirt Ausbildung zu verkürzen, was allerdings nicht empfohlen wird. Ein Grund für eine Verkürzung wäre z. B. eine bereits abgeschlossene Ausbildung in einem anderen Beruf.

Der Beruf des Pferdewirts gliedert sich in verschiedene Fachrichtungen. Hier gibt es folgende Fachrichtungen:

  • Pferdehaltung und Service
  • Pferdezucht
  • klassische Reitausbildung, Pferderennen
  • Einsatzgebiete: Rennreiten und Trabrennfahren
  • Spezialreitwesen
  • Einsatzgebiete: Westernreiten und Gangreiten

Was sind die Inhalte der Pferdewirt Ausbildung?

Es gibt einige Grundlagen, die für alle Fachrichtungen gleich sind. Natürlich steht bei der Ausbildung das Pferd und alles was damit zusammengehört im Vordergrund. Natürlich ist das die tiergerechte Pferdehaltung. Dabei wird unter anderem Wert gelegt auf die Tiergesundheit und die Tierhygiene. Ein wichtiger Punkt der Ausbildung ist natürlich auch das Arbeiten mit den Pferden. Mit dem Arbeiten mit Pferden ist deren Bewegung und Ausbildung gemeint.

Natürlich muss ein Pferd ernährt werden. So ist ein Ausbildungspunkt die Futtergewinnung und natürlich die Fütterung. Ein weiterer Punkt der Ausbildung zum Pferdewirt ist die Fortpflanzung, dies beinhaltet die Pferderassekunde und die Vererbung im Rahmen der Zucht.

Aber nicht nur der Umgang mit den Pferden ist wichtig bei der Ausbildung zum Pferdewirt. Auch der Umgang mit den Kunden und die betrieblichen Abläufe sind wichtig. So gibt es einen Schwerpunkt für betriebliche Organisation und betriebliche Zusammenhänge. Selbstverständlich ist die Dienstleistung, die Kundenorientierung und das Marketing ein wichtiger Ausbildungspunkt.

Als Pferdewirt muss man mit verschiedenen Geräten umgehen können, dies lernt man natürlich während der Ausbildung, praktisch und theoretisch.